Unterschied zwischen Demokratie und Republik (mit Tabelle)

Demokratie gegen Republik

Um ein Land zu regieren, ist ein System erforderlich, das das reibungslose Funktionieren des Staates ermöglicht. Zwei der bekanntesten Systeme sind Demokratie und Republik.

Während jahrelange Praxis unter verschiedenen Regierungsstilen, hat die Welt diese beiden als das machbarste und fairste Mittel der Regierungsführung anerkannt. 

In beiden Systemen ist die Beteiligung der Bürger befugt, das politische System zu vertreten.

Diese Regierungssysteme ermöglichen es den Menschen, Beamte zu wählen, um ihre politischen Interessen und Meinungen zu vertreten. Auf diese Weise funktioniert die Regierung nach dem Willen der Bürger.

In einer reinen Demokratie werden Gesetze gemäß der Mehrheitsmeinung erlassen, die die Minderheitswahl unterdrückt.

In einer Republik werden die Gesetze von gewählten Vertretern erlassen, die der Verfassung entsprechen müssen. Hier werden die Rechte der Minderheit durch eine Verfassung geschützt.


 

Vergleichstabelle zwischen Demokratie und Republik (in tabellarischer Form)

Parameter des VergleichsDemokratieRepublik
DefinitionEs wird angegeben, dass dies die Regel der Mehrheit ist. In diesem System haben Minderheiten keinen Schutz gegen die Macht der Mehrheit.Eine Republik ist in gewisser Weise vergleichbar mit einer repräsentativen Demokratie. Hier sorgt ein Regelwerk namens Verfassung für eine gleichmäßige Machtverteilung zwischen Minderheiten und Mehrheit.
Regiert vonDie Mehrheit der Bevölkerung.Die Gesetze der gewählten Vertreter.
Politisches SystemDemokratischRepublikaner
WirtschaftssystemDemokratie ist eine Marktwirtschaft, die es den Wählern oder Vertretern ermöglicht, eine Politik zu wählen, die die Volkswirtschaften regelt.Republiken sind fast marktwirtschaftliche Volkswirtschaften, in denen die Wähler oder Vertreter die Politik der Volkswirtschaften wählen können.
DiskriminierungAlle Bürger werden gleich behandelt, da sie das gleiche Mitspracherecht haben. Aber irgendwie scheint die Mehrheit die Minderheit zu unterdrücken.Alle Bürger werden von der Regierung gleich behandelt, da sie das gleiche Mitspracherecht haben.
Die Souveränität wird von gehaltenDie gesamte Bevölkerung als Ganzes.Einzelne Bürger.
NachteilDie Mehrheit überwältigt die MinderheitEs gibt Deadlocks und ständige Debatten in der Funktionsweise.

 

Was ist Demokratie?

Demokratie entsteht aus der Kombination der beiden griechischen Wörter "Demos" und "Kratia". Hier bedeutet "Demos" "das Volk" und "Kratia" die "Macht der Autorität".

In einer Demokratie liegt die herrschende Macht der Regierung beim Volk des Landes und nicht bei der herrschenden Familie oder einem Individuum. 

Eine Demokratie ermöglicht es den Bürgern, mit Stimmenmehrheit die Kontrolle über die Funktionsweise der Regierung auszuüben.

Der berechtigte Teil der Bevölkerung kann direkt oder über gewählte Vertreter gleichberechtigt teilnehmen.

Dieses System ermöglicht es den Menschen grundsätzlich, ihre Regierung zu wählen, Gesetze zu schaffen und nach der Mehrheitsmeinung zu handeln.

Das Konzept der Demokratie entstand bereits 500 v Athen, Griechenland.

Es wurde festgestellt, dass es sich um eine echte Demokratie oder „Mobokratie“ handelt, die die Beteiligung der Öffentlichkeit an jeder Entscheidungsfindung betont. Die Mehrheit hatte die vollständige Kontrolle über die Rechte, Regeln und Freiheiten.

Es sind drei Haupttypen von Demokratie bekannt:

Direkte Demokratie

Direkte Demokratie wird auch als reine Form der Demokratie bezeichnet. Hier hat jeder qualifizierte Bürger die Macht, die Regierungsstruktur mit einer Stimme zu gestalten.

Dieses System ermöglicht es jeder Person, unabhängig von ihrer Klasse, Rasse oder wirtschaftlichen Position, eine Stimme zu haben.

Repräsentative Demokratie

Repräsentative Demokratie ist eine indirekte Form der Demokratie. In diesem System müssen die Bürger ihre Vertreter wählen, die in ihrem Namen abstimmen.

EMPFOHLEN  Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur (mit Tabelle)

Die Gruppierung kann auf der Grundlage der Nachbarschaft, der Stadt, der Provinz oder des Landes erfolgen.

Konstitutionelle Demokratie

Die konstitutionelle Demokratie unterscheidet sich von den beiden anderen dadurch, dass sie die Macht der Mehrheit einschränkt.

Hier helfen die Regierungssysteme bei der Regulierung der Stromverteilung, indem sie eine Reihe von Regeln oder Verfassungen festlegen.

Demokratie
Die herrschende Macht der Regierung liegt beim Volk des Landes
 

Was ist Republik?

Der Begriff "Republik" stammt vom griechischen Wort "Politeia" ab, was "Rechte der Bürger" bedeutet.

Dieses Regierungssystem stellt sicher, dass die Regierungsmacht bei den einzelnen Bürgern der Nation liegt. Es gibt eine gerechte Machtverteilung zwischen der Mehrheit und den Minderheiten.

Um dies umzusetzen, erlauben die Republiken den Bürgern, Beamte zu wählen, die sie in der Regierung vertreten können.

Diese gewählten Beamten äußern die Stimme und Meinung ihrer Fraktion. Es ist eine repräsentative Regierungsform, ähnlich einer repräsentativen Demokratie.

Demokratische Republik und konstitutionelle Republik sind zwei Varianten einer Republik.

Die Römische Republik, die zwischen 500 und 27 v. Chr. Existierte, ist eine der berühmtesten Republiken der Antike.

In dieser Zeit wechselte Rom von einer Monarchie zu einer konstitutionellen Regierung.

Hier verabschiedeten sie sich in eine republikanische Regierung, in der die gesetzgebenden Versammlungen Konsuln an die Macht wählten.

Eine republikanische Regierung stellt somit sicher, dass die Gesetzgebung und Entscheidungsfindung indirekt über Vertreter erfolgt.

Die Macht ist so verteilt, dass die Mehrheit die Minderheiten in Bezug auf Regeln und Rechte nicht überwältigen kann.

Das gewählte Staatsoberhaupt kann ein Monarch wie der Kanadas und des Vereinigten Königreichs oder ein gewählter Präsident wie der Deutschlands oder Frankreichs sein. 

Republik
Republiken erlauben den Bürgern, Beamte zu wählen

Hauptunterschiede zwischen Demokratie und Republik

  1. Demokratie schafft eine Regel der Mehrheit, während eine Republik die individuellen Rechte des Volkes des Staates gewährleistet,
  2. In einer Demokratie überwältigt und unterdrückt die Mehrheit die Minderheit. In einer Republik sind die Rechte der Minderheit jedoch durch eine festgelegte Verfassung geschützt.
  3. Die Beteiligung der Bürger an einer Demokratie wird durch individuelle Beteiligung oder durch gewählte Amtsträger sichergestellt. In einer Republik beteiligen sich die gewählten Vertreter nur an der Entscheidungsfindung, indem sie ihre einzelnen Gruppen äußern.
  4. In einer Demokratie sind Minderheiten anfällig für Missbrauch durch Mehrheiten. In einer Republik gibt es ständige Debatten und Blockaden bei den Operationen.

 

Fazit

Demokratie und Republiken erzwingen beide die Beteiligung der Bürger an der Gesetzgebung und Regierungsführung.

Die Art und Weise, wie die Stromverteilung zwischen der Mehrheit und den Minderheiten erfolgt, ist der Hauptunterschied zwischen beiden.

Im weiteren Szenario sind die meisten Regierungen heute demokratische Republiken, einschließlich der Vereinigten Staaten. Hier wird die Regierung entweder direkt oder indirekt vom gewählten Staatsoberhaupt geführt.

Der Leiter hat die Befugnis, gemäß der Mehrheitsmeinung Änderungen an der Verfassung vorzunehmen.


 

Wortwolke für den Unterschied zwischen Demokratie und Republik

Das Folgende ist eine Sammlung der am häufigsten verwendeten Begriffe in diesem Artikel über Demokratie und Republik. Dies sollte Ihnen helfen, verwandte Begriffe, wie sie in diesem Artikel verwendet werden, zu einem späteren Zeitpunkt für Sie abzurufen.

Unterschied zwischen Demokratie und Republik
Wortwolke für Demokratie und Republik

 

Verweise

  1. https://hdsr.mitpress.mit.edu/pub/1g1cbvkv/release/2?readingCollection=03f9b00c
  2. https://media.gradebuddy.com/documents/3138616/68db8154-97ff-4540-8dd0-81400c449caf.pdf