Unterschied zwischen Akkulturation und Enkulturation (mit Tabelle)

Jeder Mensch auf dieser Welt erwirbt Wissen von Geburt an durch Interaktion; Dieses Wissen kann in jeder Form vorliegen, es kann sich um Kultur, Bildung, Verhalten und vieles mehr handeln. Dies ist unerlässlich und nicht vermeidbar. Kultur ist etwas, das der Einzelne lernt, indem er solche Anstrengungen nicht unternimmt. Von Geburt an nimmt er seine Umgebung und seine Menschen auf und entwickelt dieselbe Kultur. Und das ist wichtig, dass die Kultur von einer Generation auf eine andere Generation übertragen wird, um sicherzustellen, dass die jeweilige Kultur, Bedeutung und Überzeugung nicht verschwindet.

Akkulturation vs. Enkulturation

Der Unterschied zwischen Akkulturation und Enkulturation besteht darin, dass das Individuum bei der Enkulturation Kenntnisse über seine eigene Kultur oder nur eine Kultur erlangt, während bei der Akkulturation das Individuum Wissen über mehr als eine Kultur erlangt. Ein weiterer Unterschied könnte die Bedeutung und Wesentlichkeit sein. Enkulturation ist wichtiger und essentieller als Akkulturation, die nicht so wichtig ist.

Akkulturation ist ein Prozess, bei dem eine Person die Kultur und die Werte von mehr als einer Kultur erlernt, hauptsächlich die Kultur einer anderen Region des Landes. Dies geschieht, wenn eine Person in eine andere Region umzieht, um zu leben. Dies ist nicht sehr überlebenswichtig, könnte aber von Vorteil sein.

Enkulturation ist ein Prozess, bei dem ein Individuum die Kultur und Normen in seiner Umgebung lernt. Meist ist es seine eigene Kultur (die in seiner Familie gelebt wird), die dominant ist. Dieser Prozess beginnt mit der Geburt selbst. Es wird in der Regel aus der Region gelernt, in der die Person lebt.

Vergleichstabelle zwischen Akkulturation und Enkulturation

Parameter des VergleichsAkkulturationKultur
DefinitionAufnahme der Kultur andererProzess des Erwerbs einer dominanten Kultur
Beteiligte KulturenMindestens zwei oder mehrMindestens eins
Notwendig fürNicht so wichtig, aber kann von Vorteil seinFür Überleben und Lebensunterhalt
BeeinflussenMehr Einfluss der dominanten Kultur.Es gibt nur eine Kultur also keinen solchen Einfluss
BeispielNach der Heirat versuchen beide Partner, die Kultur des anderen zu verstehen.Nach der Geburt, wenn das Kind anfängt, Dinge und schließlich seine Kultur zu lernen.

Was ist Akkulturation?

Es ist der Prozess des Erlernens der Kultur, des Glaubens und der Sprachen usw. der Kultur anderer durch eine Person, insbesondere wenn sie in ein anderes Land oder eine andere Region umzieht. Es ist überlebensnotwendig, kann aber in einigen Fällen von Vorteil sein; sonst kann es vermieden werden. Obwohl es manchmal sehr hektisch sein kann, da es Druck auf den Einzelnen ausübt, da dies manchmal in kurzer Zeit erledigt werden muss. Es beinhaltet zwei Methoden:

  1. Direkte Methode: Bei dieser Methode findet der Akkulturationsprozess direkt durch soziale Interaktion statt. Es passiert, wenn eine Person mit einer anderen Person einer anderen Kultur spricht, zum Beispiel wenn ein Paar heiratet.
  2. ichndirekte Methode: Bei dieser Methode findet der Akkulturationsprozess indirekt durch irgendeine Quelle der Massenkommunikation statt. Die wichtigste und einfache Quelle dafür ist das Internet.

Vorteile der Akkulturation können sein:

  1. Es erhöht das Wissen des Einzelnen, da er Informationen über die verschiedenen Kulturen, Werte, Bedeutung und andere Dinge erhält.
  2. Der Einzelne wird flexibel, während er sich an die neue Umgebung unter neuen Menschen anpasst.

Meistens entsteht bei einem Individuum die Verwechslung zwischen den beiden Kulturen, aber am Ende ist die vorherrschende Kultur diejenige, die von ihm praktiziert und befolgt wird.

Was ist Kultur?

Es ist ein Prozess des Lernens und Kennens der eigenen Kultur, Bedeutung und Überzeugungen des Einzelnen. Bei dieser Methode wird meistens keine externe Quelle benötigt. Das Wissen wird innerhalb der Familienmitglieder oder der Verwandten vererbt. Dies gilt als der erste Schritt, um sich mit einer Kultur vertraut zu machen, da dies seine eigene Kultur ist und der Prozess von Geburt an beginnt.

Dies wird als automatischer Vorgang angesehen, da keine besonderen Vorbereitungen getroffen werden müssen, um diesen zu starten. Es beginnt, wenn das Kind zu sprechen beginnt oder wenn es seine Feste beobachtet; er wächst auf und lernt sein ganzes Leben lang diese Kultur. Wo Akkulturation nicht überlebensnotwendig ist, ist dieser Prozess andererseits zwingend und überlebenswichtig, da er die Grundlage eines Individuums ist. Und dadurch wird nur der Einzelne von seiner Gesellschaft akzeptiert.

Es ist der erste Schritt zum Kennenlernen der Kultur. Es ist ein vergleichsweise weniger hektischer und einfacher Prozess, da es keine Zeitbegrenzung gibt und er früh beginnt. Im Gegensatz zur Akkulturation, die Typen hat, gibt es in der Enkulturation hauptsächlich einen Typ, dh die direkte Methode, bei der diese Kommunikation eine entscheidende Rolle spielt.

Hauptunterschiede zwischen Akkulturation und Enkulturation

  1. Beim Akkulturationsprozess sind mehr als zwei Kulturen beteiligt, während beim Enkulturationsprozess hauptsächlich das Lernen einer Kultur beteiligt ist.
  2. Enkulturation ist überlebenswichtig, da eine Person sich ihrer eigenen Kultur, Position und Rolle bewusst sein muss, um in der Gesellschaft zu leben, während Akkulturation nicht sehr überlebenswichtig ist. Es ist nur notwendig, wenn eine Person in ein anderes Land reist.
  3. Es besteht ein geringeres oder kein Assimilationsrisiko im Prozess der Enkulturation, aber es besteht immer das Risiko der Assimilation im Prozess der Akkulturation.
  4. Die Enkulturation ist der erste Schritt eines Kindes, dh sie beginnt direkt nach der Geburt des Kindes, aber nicht das gleiche bei der Akkulturation, die viel später stattfindet und eine Wahl ist.
  5. In der Enkulturation gibt es nur eine Kultur. Daher gibt es keinen Einfluss einer anderen Kultur, aber in der Akkulturation hat die vorherrschende Kultur mehr Einfluss auf die andere Kultur.

Fazit

Die Enkulturation ist die primäre Phase, die früh stattfindet, und die Akkulturation ist die sekundäre und optionale Phase. Beides ist ihre individuelle Bedeutung und Rolle in der Gesellschaft. Enkulturation ist unvermeidlich, da jeder Mensch auf dieser Welt von Geburt an mindestens eine Kultur von seiner Familie und seinem Umfeld erwirbt.

Daher wird es unerlässlich. Akkulturation kann zwar vermieden werden, ist jedoch unerlässlich, wenn eine Person für längere Zeit in ein anderes Land reisen muss, dann ist es notwendig, ihre Gesellschaft, Religion und Kultur zu kennen. Es kann wichtig sein, dass die Person durch diesen Prozess verschiedene Menschen und ihre Kultur erkundet, was ihr Wissen erweitert und ein Gefühl von Selbstvertrauen gewinnt.

Verweise

  1. https://psycnet.apa.org/record/2005-08029-013
  2. https://www.nature.com/articles/nrn2334
x
2D vs 3D