Zuhause » Wissenschaft » Unterschied zwischen Archaea und Bakterien (mit Tabelle)

Unterschied zwischen Archaea und Bakterien (mit Tabelle)

Archaea gegen Bakterien

Alle Organismen bestehen aus Zellen, die die Grundeinheit des Lebens bilden. Einige bestehen aus einzelnen Zellen, während andere aus mehreren Zellen bestehen. Archaea und Bakterien sind zwei wichtige einzellige oder einzellige Organismen, die als Prokaryoten kategorisiert sind, dh sie haben keinen genau definierten Kern und es fehlen membrangebundene Organellen.

Obwohl beide Prokaryoten sind, haben sie viele Unterschiede.

Archaea ist eine Gruppe von Prokaryoten, deren Mitglieder bestimmte einzigartige physikalische, physiologische und genetische Merkmale aufweisen, die sie von Bakterien einerseits und Eukaryoten andererseits unterscheiden.

BakterienAuf der anderen Seite handelt es sich um eine Gruppe einzelliger, mikroskopisch kleiner Organismen, die in praktisch allen Umgebungen überleben können, einschließlich Boden, Wasser, organisch Materie und die Körper von mehrzelligen Organismen.

Der Unterschied zwischen Archaea und Bakterien ist, dass die Zellwand von Archaea kein Polymer aufweist, das aus Aminosäuren und Zuckern besteht, die Peptidoglycan genannt werden. Die Zellwand von Bakterien auf der Hand hat eine netzartige Beschichtung aus Peptidoglycan.

Auch die Plasmamembran von Archaea ist äthergebunden (eine Atom von Sauerstoff, der an zwei Aryl- oder Alkylgruppen gebunden ist) Lipide. Während die Plasmamembran von Bakterien estergebundene (ein mit zwei Kohlenwasserstoffgruppen gebundenes Sauerstoffatom) Lipide verwendet.


 

Vergleichstabelle zwischen Archaea und Bakterien (in tabellarischer Form)

Parameter des VergleichsArchaeaBakterien
Ribonukleinsäure (RNA)DreiEiner
ReproduktionKnospung, binäre Spaltung und Fragmentierung.Produziert Sporen, so dass sie unter verschiedenen günstigen und ungünstigen Bedingungen mehrere Jahre überleben können.
Gefunden inUngewöhnliche und extreme Bedingungen wie tiefere Regionen von Ozeanen, heißen Quellen, Sümpfen usw.Fast überall wie Erdkruste, organische Stoffe, Gewässer, Körper von Menschen und Tieren und so weiter.
ZellenwandBestehend aus S-Schicht oder Pseudopeptidoglycan.Bestehend aus Peptidoglycan in Begleitung von Muraminsäure.
HauptgruppenHalophile, Methanogene, Thermoacidophile.Gramnegativ und grampositiv.

 

Was ist Archaea?

Es handelt sich um eine Gruppe einzelliger Mikroorganismen, die keinen genau definierten Kern haben und Eigenschaften aufweisen, die sie von den beiden anderen Zweigen des phylogenetischen (evolutionären) Baums unterscheiden.

Als es zum ersten Mal entdeckt wurde, wurde es aufgrund seiner Ähnlichkeit in Größe und Form in die Kategorie der Bakterien eingestuft und als Archaebakterien bezeichnet. Schließlich wurde jedoch entdeckt, dass Archaea bestimmte Merkmale von Eukaryoten aufwies, die in Bakterien nicht vorhanden waren. Zum Beispiel haben Bakterien nur eine RNA-Polymerase. Genau wie bei Eukaryoten gibt es in Archaea drei RNA-Polymerasen.

Außerdem wird angenommen, dass einer der Vorfahren der heutigen Archaea Eukarya geboren hat. Infolgedessen wurde die Kategorie der Archaebakterien überholt.

Der Begriff Archaea ist griechischen Ursprungs. Es kommt vom Wort Archaios was bedeutet "primitiv", "archaisch" oder "alt". Die Nomenklatur ist insofern sehr gerechtfertigt, als einige Archaea-Mitglieder einige primitive Merkmale aufweisen. Beispielsweise verwenden bestimmte Mitglieder von Archaea anorganische Verbindungen wie Schwefel oder Ammoniak als Energiequelle. Dieses charakteristische Merkmal dieser Archaea-Mitglieder weist auf die Tatsache hin, dass einige von ihnen auf der Erde vorhanden waren, als sie sich im Anfangsstadium befanden.

Die Archaea können aquatische oder terrestrische Mikroorganismen sein. Sie zeigen eine Vielfalt von Formen, einschließlich kugelförmiger, stabförmiger und spiralförmiger Formen. Darüber hinaus können sie unter verschiedenen extremen Bedingungen überleben, zu denen auch sehr heiße oder salzige Umgebungen gehören.

Einige von ihnen leben von Sauerstoff und produzieren Methan als Endprodukt, andere nicht. Sie vermehren sich ungeschlechtlich durch eine Vielzahl von Mechanismen, die binäre Spaltung, Fragmentierung und Knospung.

 

Was sind Bakterien?

Es bezieht sich auf eine Gruppe einzelliger, mikroskopischer und prokaryotischer Organismen, die in praktisch allen Umgebungen wie Boden, Wasser, organischer Substanz und den Körpern mehrzelliger Organismen vorkommen.

Die vier Grundformen von Bakterien sind Bacillus (stäbchenförmig), Vibrio (kommaförmig), Coccus (kugelförmig) und Spirillum (spiralförmig). Wie bei Archaea gibt es in Bakterien keinen genau definierten Kern. Das genetische Material ist nicht von einer Kernmembran bedeckt. Das heißt, es ist nackt.

EMPFOHLEN  Unterschied zwischen stationären und fahrenden Wellen (mit Tabelle)

Abgesehen vom Genom DNA Das heißt, ein einzelnes Chromosom oder eine zirkuläre DNA. Viele Bakterien enthalten eine andere DNA, die klein und zirkulär ist und sich außerhalb der genomischen DNA befindet. Diese kleinere DNA ist als Plasmide bekannt. Sie verleihen den Bakterien einen ausgeprägten phänotypischen Charakter (eine Kombination aus Umwelt- und genetischen Effekten). Ein Hauptbeispiel für einen solchen Charakter ist die Resistenz gegen Antibiotika.

Basierend auf der Struktur ihrer Zellwand und ihrer Reaktion auf Gramfärbung (Färbung mit einem violetten Farbstoff zur Identifizierung der Bakterienart) werden Bakterien in zwei Hauptgruppen eingeteilt - grampositiv und gramnegativ.

Grampositive Bakterien färben sich während des Gramfärbungsexperiments lila und haben eine dicke Schicht Peptidoglycan in ihren Zellwänden. Gramnegative Bakterien zeigen dagegen eine rosa Farbe, wenn sie mit dem violetten Farbstoff angefärbt werden, und besitzen eine dünne Schicht Peptidoglycan. Grampositive Bakterien besitzen auch keine äußere Lipidmembran, während das Gegenteil bei gramnegativen Bakterien der Fall ist.

Obwohl einige Bakterien beim Menschen Lebensmittelvergiftungen und Infektionskrankheiten verursachen können, sind die meisten von ihnen harmlos. Viele Bakterien sind ebenfalls nützlich. Zum Beispiel befinden sich Bifidobakterien im Verdauungstrakt des menschlichen Körpers und ermöglichen die Verdauung von Nahrungsmitteln.

Bakterien werden auch in einer Vielzahl von industriellen Prozessen eingesetzt, insbesondere in der Lebensmittelindustrie. Beispielsweise ist die Herstellung von Käse, Joghurt und Gurken ohne bakterielle Reaktionen nicht möglich.

Anhand computergestützter Modelle untersuchte ein USC-Forschungsteam, wie schädliche Bakterien überleben, und bestimmte, wie sie abgetötet werden können. (Image / iStock)

Hauptunterschiede zwischen Archaea und Bakterien

  • Sowohl Archaea als auch Bakterien sind einzellige Prokaryoten. Aber Archaea zeigt auch bestimmte Eigenschaften von Eukaryoten. Wie Eukaryoten haben sie drei RNA. Bakterien enthalten jedoch nur eine Ribonukleinsäure (RNA).
  • Archaea kann unter extremen und ungewöhnlichen Bedingungen wie Salzwasser, heißen Quellen, tieferen Regionen der Ozeane, Sümpfen und Magen-Darm-Trakt des Menschen existieren. Bakterien hingegen sind fast allgegenwärtig. Sie kommen in Wasser, Boden, radioaktiven Abfällen und mehrzelligen Tieren usw. vor.
  • Sowohl Archaea als auch Bakterien vermehren sich ungeschlechtlich, aber ihre Mechanismen sind unterschiedlich. Archaea vermehren sich durch die Mechanismen des Knospens, der binären Spaltung und der Fragmentierung. Bakterien hingegen vermehren sich durch die Produktion von Sporen, so dass sie unter allen Bedingungen viele Jahre lang latent bleiben können.
  • Die Zellwand von Archaea besteht nicht aus Peptidoglycan. Es besteht aus einfacheren Verbindungsuntereinheiten, die als S-Schicht oder Pseudopeptidoglycan bezeichnet werden. Die Zellwand von Bakterien besteht andererseits aus Peptidoglycan, das von Lipopolysaccharid begleitet wird.
  • Die Plasmamembran von Archaea weist Lipide auf, die mit Kohlenwasserstoffen bedeckt sind, die manchmal verzweigt sind und Monoschichten bilden. Diese Lipide haben Etherbindungen, die das Glyceringerüst verbinden. Während die Plasmamembran von Bakterien Lipide mit Esterbindungen enthält, die von Fettsäuren eingeschlossen sind.

 

Fazit

Archaea, Bakterien und Eukaryoten bilden drei Hauptlebensbereiche. Alle Lebewesen werden aufgrund ihrer strukturellen, genetischen und biochemischen Merkmale in diese Bereiche eingeteilt. Unter diesen sind Archaea und Bakterien einzellige Organismen. Sie weisen jedoch erhebliche Unterschiede in Bezug auf ihre genetischen, physischen und physiologischen Merkmale auf, was ausreicht, um sie in zwei getrennte Lebensbereiche einzuteilen.

Es ist jedoch interessant festzustellen, dass diese Trennung zwischen Archaea und Bakterien sehr neu ist. Früher bildeten sie eine einzige Domäne, die als Archaebacteria-Königreich bekannt war.


 

Wortwolke für den Unterschied zwischen Archaea und Bakterien

Das Folgende ist eine Sammlung der am häufigsten verwendeten Begriffe in diesem Artikel über Archaea und Bakterien. Dies sollte Ihnen helfen, verwandte Begriffe, wie sie in diesem Artikel verwendet werden, zu einem späteren Zeitpunkt für Sie abzurufen.


Schreibe einen Kommentar