Unterschied zwischen Bilanz und Kapitalflussrechnung (mit Tabelle)

Die Bilanz und die Kapitalflussrechnung sind zwei verschiedene finanzielle Begriffe, aber beide helfen bei der Beurteilung des finanziellen Status einer Person oder einer Organisation. Ersteres berücksichtigt Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und andere Eigentümeraktien, während letzteres den Zufluss und Abfluss von Obergrenzen berücksichtigt.

Bilanz vs. Kapitalflussrechnung

Das Differenz zwischen Bilanz und Kapitalflussrechnung ist, dass eine Bilanz in der Regel für ein Jahr berechnet wird und die langfristige Leistung einer Organisation oder Einzelperson darstellt. Die Kapitalflussrechnung wird normalerweise für ungefähr drei Monate berechnet und zeigt die aktuelle Leistung dieses Unternehmens an.

Langfristige Investoren, die etwas Geld auf eine Organisation aufladen und jahrelang schweigen möchten, ziehen erstere in Betracht, um die Geschäftsbeziehungen der Firma zu bewerten. Investmentfondsinvestoren, die kaufen und verkaufen, bewerten häufig die Kapitalflussrechnung, bevor sie ihr Geld in ein Unternehmen investieren.

Bevor Sie sich für ein Finanzinstrument entscheiden, sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen, die für Sie geeignet sind. Einige davon sind Investitionsperioden (kurzfristig oder langfristig), die Bereitschaft von Bargeld, dh ob Sie das Bargeld benötigen, um leicht verfügbar zu sein, oder als Vermögenswert usw.

Lassen Sie uns ihre Unterschiede betrachten und sie im Detail unten verwenden.

Vergleichstabelle zwischen Bilanz und Kapitalflussrechnung

Parameter des VergleichsBilanzGeldflussrechnung
Was ist es?Der finanzielle Status einer Person oder eines Unternehmens für einen bestimmten ZeitraumGeld fließt für kurze Zeit in das Geschäft hinein und aus dem Geschäft heraus.
Auch bekannt alsBilanz oder BilanzKapitalflussrechnung
Normalerweise berechnet fürein Jahreine kurze Zeit wie drei Monate
Nur wenige Standards, mit denen man sich befassen mussAllgemein anerkanntes Rechnungslegungsprinzip (GAAP), Federal Accounting Standards Advisory Board (FASAB)Internationaler Rechnungslegungsstandard 7 (IAS 7)
Früher bekannt alsKeinerDer Fluss der Kontoauszüge
Das Einkommen wird als bezeichnetVermögenswerte und EigentumBarmittelzufluss
Aufwendungen werden als bezeichnetVerbindlichkeitenMittelabfluss
Formel zu berechnenAktiva – (Passiva + Eigenkapital)Mittelzufluss – Mittelabfluss
Betrachtet Geld als Ergebnis vonVermögenswerte und VerbindlichkeitenOperationen, Investitionen und andere finanzielle Aktivitäten
Benutzt vonLangfristige Anleger vermeiden Verluste über einige JahreKurzfristige Investoren, um in etwa einem Monat Geld zu generieren

Was ist die Bilanz?

Die Bilanz stellt den Finanzstatus einer Person oder eines Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum, normalerweise ein Jahr, dar. Es umfasst Verbindlichkeiten, Vermögenswerte und sonstige Eigentumsverhältnisse der jeweiligen Person oder des Unternehmens.

Bei den Vermögenswerten kann es sich wiederum um Anlage- oder Umlaufvermögen handeln. Anlagevermögen umfasst Kapital auf einer Immobilie oder einem Ort, das nicht schnell in Geld umgewandelt werden kann, während Umlaufvermögen wie Bankguthaben usw. einsatzbereites Bargeld sind oder schnell in Geld umgewandelt werden können.

Sie kann auch für staatliche Stellen und gemeinnützige Organisationen berechnet werden. Kurz gesagt, die Bilanz zeigt deutlich den Wohlstand des Geschäfts in Geld.

Was ist eine Kapitalflussrechnung?

Es stellt den Cashflow innerhalb und außerhalb des Geschäfts dar und wird normalerweise für einen kurzen Zeitraum berechnet. Die Kapitalflussrechnung hilft bei der Beurteilung der Fähigkeit einer Person oder einer Organisation, Rechnungen zu bezahlen.

Sie wird im Allgemeinen von Personen wie Kreditgebern, die Geld verleihen, Mitarbeitern vor dem Beitritt zu einer Organisation, Unternehmensleitern vor der Beantwortung der Fragen des Investors usw. berechnet und verwendet. Alle diese Unternehmen verwenden diese Erklärung, um sicherzustellen, dass die Organisation oder die Person Geldangelegenheiten ohne Scheitern.

Das Geld, das ein Einkommen für das Unternehmen darstellt, wird als Mittelzufluss betrachtet, während Ausgaben als Mittelabfluss betrachtet werden.

Hauptunterschiede zwischen Bilanz und Kapitalflussrechnung

  1. Die Bilanz zeigt den finanziellen Status einer Organisation oder Einzelperson über ein Jahr, während die Kapitalflussrechnung den Mittelzufluss und -abfluss über einen Zeitraum von etwa drei Monaten anzeigt.
  2. Ersteres ist eine Waffe, um die Leistung einer Organisation langfristig und letzteres kurzfristig zu beurteilen.
  3. Die Bilanz wird auch als Bilanz bezeichnet. Die Kapitalflussrechnung wird als Kapitalflussrechnung bezeichnet und wurde zuvor als Kapitalflussrechnung bezeichnet.
  4. Nur wenige Standards, die für die ersteren befolgt werden, sind das allgemein anerkannte Rechnungslegungsprinzip (GAAP), das Federal Accounting Standards Advisory Board (FASAB) usw., während die letzteren dem International Accounting Standard 7 (IAS 7) folgen.
  5. In der Bilanz wird das Einkommen als Vermögen und in der Kapitalflussrechnung als Mittelzufluss bezeichnet.
  6. Verbindlichkeiten ist die Bezeichnung für die Ausgaben in der Bilanz, während der Mittelabfluss in der Kapitalflussrechnung angegeben ist.
  7. Ersteres verwendet die Formel [Aktiva - (Passiva + Eigenkapital)], während letzteres die Formel [Mittelzufluss - Mittelabfluss] für ihre Berechnung verwendet.
  8. In den Bilanzen wird das Geld aus Aktiva und Passiva berücksichtigt, während in der Kapitalflussrechnung das Geld aus Operationen, Investitionen und anderen finanziellen Aktivitäten berücksichtigt wird.
  9. Langfristige Anleger, die Verluste über einige Jahre hinweg vermeiden möchten, verwenden in der Regel die Bilanz, um die Leistung eines Unternehmens in den letzten Jahren zu bewerten. Kurzfristige Anleger, die durch Kauf und Verkauf Geld verdienen, verwenden häufig Kapitalflussrechnungen, um die aktuelle Leistung eines Unternehmens kennenzulernen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Bilanz und Kapitalflussrechnung

Was ist ein Mittelzufluss?

Ein Geldzufluss tritt auf, wenn Geld oder Bargeld von einer externen Quelle erhalten wird. In einer Unternehmensorganisation erfolgt der Mittelzufluss hauptsächlich durch betriebliche Tätigkeiten wie den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen.

Andere Formen des Mittelzuflusses beziehen sich auf Anlage- und Finanzaktivitäten wie Mittel, die von Aktionären, Investoren oder Gläubigern erhalten wurden. Neben dem Sammeln von Spenden führen Aktivitäten wie der Verkauf von Vermögenswerten und Immobilien auch zu einem Mittelzufluss.

Was sind Beispiele für den Mittelabfluss?

Der Mittelabfluss ist das Geld, das ein Unternehmen aus verschiedenen Gründen ausgibt oder auszahlt.

Beispiele für den Mittelabfluss sind Vergütungen an Mitarbeiter, die Begleichung von Rechnungen an Lieferanten, Zahlungen gegen den Kauf von Vermögenswerten, die Gewährung von Darlehen oder Finanzhilfen an Dritte oder die Investition von Geld in Aktienmärkte.

Was sind die drei Arten von Cashflows?

Die drei Arten von Cashflows sind:

  1. Operative Cashflows: Hierunter fallen Mittelzu- und -abflüsse aus Einnahmen und Ausgaben im Zusammenhang mit der laufenden Geschäftstätigkeit eines Unternehmens.
  2. Cashflows investieren: Cash aus Investitionstätigkeiten wie dem Kauf oder Verkauf von Immobilien, Grundstücken und marktgängigen Vermögenswerten wie Aktien und Schuldverschreibungen.
  3. Cashflows finanzieren: Die Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeiten wie der Rückzahlung von Krediten oder Schulden, der Ausschüttung von Dividenden und der Ausgabe von Aktien und Anleihen.

Was ist Cash Loss in der Bilanz?

Der Barverlust in einer Bilanz gibt den Nettoverlust an, der durch die Berechnung aller Mittelabflüsse oder Ausgaben entstanden ist. Nicht zahlungswirksame Aufwendungen wie Abschreibungen werden bei der Berechnung des Barverlustes eines Unternehmens nicht berücksichtigt.

Was erhöht den Cashflow?

Der Cashflow kann durch die Verbesserung der betrieblichen Aktivitäten eines Unternehmens gesteigert werden. Dazu gehören alltägliche Geschäftsaktivitäten wie der Verkauf von Waren und Dienstleistungen. Ein schneller Ausgleich von Forderungen gegenüber Verkäufen und anderen Geschäftsaktivitäten kann den Cashflow beschleunigen.

Eine ordnungsgemäße Verwaltung des Umlaufvermögens kann den Cashflow erheblich verbessern.

Beinhaltet der Cash Flow das Gehalt des Eigentümers?

Ja, der Cashflow eines Unternehmens beinhaltet das Gehalt des Eigentümers. Dies bedeutet, dass der Cashflow vor Abzug des Gehalts oder der Entschädigung des Eigentümers berechnet wird.

Aus diesem Grund wird es auch als Cashflow des Eigentümers bezeichnet.

Fazit

Geld entscheidet über den Zustand eines Unternehmens und kann mit verschiedenen Finanzinstrumenten bewertet werden. Zwei solche Tools sind die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Ersteres bewertet eine Organisation oder das Vermögen einer Person langfristig, während letzteres über einen kurzen Zeitraum bewertet.

Beide Instrumente helfen dabei, die Nachhaltigkeit eines Unternehmens zu erkennen, um weitere Investitionen in dieses Unternehmen tätigen zu können. Aktiva, Passiva, Mittelzuflüsse und Mittelabflüsse werden in ihren Schätzungen häufig neben anderen Eigentumsverhältnissen verwendet.

Wenn Sie ein solcher Investor sind, entscheiden Sie einfach, ob Sie eine langfristige oder kurzfristige Investition in das Unternehmen tätigen möchten. Diese Entscheidung kann Ihnen helfen, das richtige Finanzanalysetool ohne Verwirrung auszuwählen.   

Verweise

  1. https://search.proquest.com/openview/9f80d9b39b436a01b338ec57b113a828/1?pq-origsite=gscholar&cbl=41065
  2. https://go.gale.com/ps/anonymous?id=GALE%7CA19369688&sid=googleScholar&v=2.1&it=r&linkaccess=abs&issn=00076813&p=AONE&sw=w
x
2D vs 3D