Unterschied zwischen Aktiva und Passiva (mit Tabelle)

Die Begriffe Aktiva und Passiva sind zwei der wichtigsten Begriffe in der Welt der Rechnungslegung und Finanzen. Obwohl für einen Laien beide Begriffe gleich zu sein scheinen, ist dies in Wirklichkeit überhaupt nicht der Fall.

Wenn Sie von einem Vermögenswert sprechen, bezieht er sich im Wesentlichen auf den monetären oder wirtschaftlichen Wert von Immobilien oder Gegenständen, die sich im Besitz eines Unternehmens oder Unternehmens befinden. Wie jede gute Sache im Leben verliert auch der Wert von Vermögenswerten jedes Jahr.

Andererseits bezieht sich der Begriff Verbindlichkeit auf alle Schulden und Verpflichtungen eines Unternehmens oder Unternehmens, die in Geld- oder Wirtschaftswerten angegeben sind.

Aktiva vs. Passiva

Das Unterschied zwischen Aktiva und Passiva ist, dass jede Immobilie, die einem Unternehmen gehört und einen Geldwert hat, als Vermögenswert bezeichnet wird. Haftung bezeichnet jede Schuld, die ein Unternehmen einer Person oder einer Organisation schuldet. Vermögenswerte werden von Zeit zu Zeit abgeschrieben, Verbindlichkeiten jedoch nicht.

Beispiele:

  1. Aktiva: Debitorenbuchhaltung, Maschinen, Bargeld, Möbel.
  2. Haftung: Kreditorenbuchhaltung, Überziehungskredit, ausstehende Ausgaben.

Im Gegensatz zu Vermögenswerten sind die Verbindlichkeiten nicht abschreibungsfähig. Der grundlegende Unterschied zwischen Aktiva und Passiva besteht somit darin, dass erstere abschreibungsfähig und letztere nicht abschreibungsfähig sind.

Vergleichstabelle zwischen Aktiva und Passiva

Parameter des VergleichsVermögenswerteVerbindlichkeiten
DefinitionMaterielle oder immaterielle Gegenstände eines Unternehmens, mit denen ein positiver Geldwert erzielt werden kann, werden als Vermögenswert bezeichnet.Alle zukünftigen Verpflichtungen aus bestimmten monetären Vorteilen, die ein Unternehmen oder eine Firma aufgrund früherer Ereignisse oder Transaktionen gegenüber einem anderen Unternehmen eingehen muss, werden als Verbindlichkeit bezeichnet.
Zukünftiger WertNeigt dazu, jährlich abzuschreiben.Es ist nicht abschreibungsfähig.
Klassifiziert alsAnlagevermögen, Umlaufvermögen, Verschwendung von Vermögenswerten, liquide Mittel, immaterielle Vermögenswerte, fiktive Vermögenswerte.Langfristige Verbindlichkeiten, feste Verbindlichkeiten, Eventualverbindlichkeiten und kurzfristige Verbindlichkeiten.
Berechnet alsKapital + VerbindlichkeitenVermögenswerte - Kapital

Was sind Vermögenswerte?

In der Welt der Finanzbuchhaltung wird alles, was einem Unternehmen oder einer Firma gehört, als Vermögenswert bezeichnet. Ein Vermögenswert ist alles Immaterielle oder Materielle, das einem Unternehmen gehört und das leicht zur Erzielung eines wirtschaftlichen Werts verwendet werden kann.

Sie können sogar sagen, dass Vermögenswerte Sie über den Gesamtwert des Eigentums informieren, der leicht in Geld umgewandelt werden kann.

Grundsätzlich werden Vermögenswerte grob als immaterielle Vermögenswerte und materielle Vermögenswerte klassifiziert. Ersteres sind nicht physikalische Ressourcen und letzteres sind physische Ressourcen oder Ressourcen, die berührt werden. Sachanlagen können sogar weiter in Anlage- und Umlaufvermögen unterteilt werden.

Ein Beispiel für das Anlagevermögen sind Gebäude und ein Beispiel für das Umlaufvermögen sind verschiedene Vorräte. Wenn Sie über immaterielle Vermögenswerte sprechen, gehören dazu im Wesentlichen Urheberrechte, Patente und Goodwill.

Einige Beispiele für Vermögenswerte, die Sie in einer Unternehmensbilanz finden, sind Goodwill, Gebäude, Grundstücke, Lieferungen, Forderungen, Kleingeld, Ausrüstung, Landverbesserungen, vorausbezahlte Versicherungen, Inventar, temporäre Investitionen und Bargeld.

Was sind Verbindlichkeiten?

So wie das Leben eine gute Seite hat, gibt es auch eine schlechte Seite, um alles auszugleichen. Vor diesem Hintergrund finden Sie eine Liste der Verbindlichkeiten direkt gegenüber der Liste der Vermögenswerte in einer Bilanz.

Wenn Sie über Verbindlichkeiten sprechen, sind dies im Grunde alle Verpflichtungen eines Unternehmens. Dies sind hauptsächlich Beträge, die ein Unternehmen seinen Gläubigern für eine vergangene Transaktion schuldet.

Ähnlich wie Vermögenswerte können auch Verbindlichkeiten in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Dazu gehören kurzfristige Verbindlichkeiten, feste Verbindlichkeiten, Eventualverbindlichkeiten und langfristige Verbindlichkeiten.

Ein Beispiel für eine langfristige Verbindlichkeit sind Bankdarlehen. Zu den festen Verbindlichkeiten zählen das Kapital des Eigentümers, zu den Eventualverbindlichkeiten gehören diskontierte Rechnungen, Klagen und anhängige Ermittlungen.

Zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten zählen hingegen Gläubiger, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und ausstehende Aufwendungen.

Einige Beispiele für Posten, die im Abschnitt Verbindlichkeiten einer Bilanz aufgeführt sind, umfassen zu zahlende Anleihen, zu zahlende Klagen, Kundeneinlagen, andere aufgelaufene Kosten, zu zahlende Löhne, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, nicht verdiente Einnahmen, Gewährleistungspflicht, zu zahlende Ertragsteuern und zu zahlende Zinsen , zu zahlende Gehälter und zu zahlende Schuldverschreibungen.

Hauptunterschiede zwischen Aktiva und Passiva

  1. Welche Ressourcen auch immer von einem Unternehmen kontrolliert werden, die für zukünftige wirtschaftliche Zwecke oder Vorteile genutzt werden können, werden als Vermögenswerte bezeichnet. Es ist im Grunde ein Ergebnis einer vergangenen Transaktion oder eines Ereignisses. Auf der anderen Seite sind Verbindlichkeiten Verpflichtungen eines Unternehmens, die das Unternehmen in den kommenden Tagen abbezahlen muss. Diese sind auch auf einige vergangene Transaktionen zurückzuführen und erweisen sich im Grunde genommen als zukünftige Ausgaben für ein Unternehmen.
  2. So wie die Lebensdauer von Gütern mit der Zeit abnimmt, werden auch die Werte von Vermögenswerten jährlich abgewertet. In Bezug auf die Verbindlichkeiten erfolgt jedoch keine solche Abschreibung.
  3. In der Welt der Finanzbuchhaltung werden Vermögenswerte bei einem Anstieg belastet. Verbindlichkeiten werden in der Regel gutgeschrieben, wenn sich ihr Betrag erhöht. Das Gegenteil würde passieren, wenn es einen Rückgang gibt. Zum Beispiel werden Vermögenswerte gutgeschrieben und Verbindlichkeiten belastet.
  4. Verschiedene Klassifizierungen von Vermögenswerten umfassen Anlagevermögen, immaterielle Vermögenswerte, liquide Mittel, kurzfristige Vermögenswerte, Vermögenswerte und fiktive Vermögenswerte. Auf der anderen Seite werden Verbindlichkeiten als langfristige Verbindlichkeiten, kurzfristige Verbindlichkeiten, feste Verbindlichkeiten und Eventualverbindlichkeiten klassifiziert.
  5. Vermögenswerte werden aus geschäftlicher Sicht als gut angesehen, da sie in den kommenden Jahren einen Mittelzufluss generieren. Während Verbindlichkeiten in den kommenden Jahren zu einem Mittelabfluss führen, wird dies aus geschäftlicher Sicht als schlecht angesehen.
  6. Bei der Erstellung der Bilanz werden alle Vermögenswerte zuerst platziert und sobald alle Vermögenswerte berechnet wurden, werden die Verbindlichkeiten platziert.

Fazit

Sie können sagen, dass Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zwei Seiten derselben Medaille sind, die als Finanzbuchhaltung bezeichnet wird. Kein Unternehmen kann ohne die Schaffung von Vermögenswerten weiter überleben.

Wenn ein Unternehmen keine Verbindlichkeiten übernimmt, kann es in den kommenden Tagen nicht wachsen.

Um in der Geschäftswelt erfolgreich zu sein, muss ein Unternehmen seine Vermögenswerte richtig einsetzen und sich auch für Verbindlichkeiten entscheiden, um die Gesamtzahl seiner Vermögenswerte zu erhöhen.

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Es gibt mehrere unkontrollierbare Faktoren, denen sich ein Unternehmen stellen muss, die manchmal ein Unternehmen dazu zwingen können, sich als letztes Mittel für die Haftung zu entscheiden.

Verweise

  1. https://www.accountingcoach.com/balance-sheet/explanation
x
2D vs 3D