Unterschied zwischen Industrieländern und Entwicklungsländern (mit Tabelle)

Wenn es um Wohlstand und finanzielle Stabilität geht, lassen sich die Länder in zwei Kategorien einteilen, die als Industrie- und Entwicklungsländer bekannt sind.

Industrieländer gegen Entwicklungsländer

Das Unterschied zwischen entwickelten Ländern und Entwicklungsländern ist, dass die entwickelten Länder autark und in Bezug auf Industrien und Volkswirtschaften entwickelt sind. Entwicklungsländer sind nicht autark. Die Arbeitslosen- und Armutsquote ist in den Industrieländern niedrig und in den Entwicklungsländern hoch.

Das Industriewachstum ist in den Industrieländern hoch, während die Entwicklungsländer von den Industrieländern abhängig sind.

Vergleichstabelle zwischen entwickelten Ländern und Entwicklungsländern

Parameter des VergleichsIndustrieländerEntwicklungsländer
WirtschaftIndustrialisiertService-basiert; Agrar
PreiseNiedrige Kindersterblichkeitsrate; hohe Alphabetisierungsrate; eine höhere Rate an FacharbeiternEine hohe Analphabetenrate; eine hohe Kindersterblichkeit
LebensbedingungenGut und sicherMäßig aber manchmal gefährlich
InfrastrukturOrganisiertUnorganisiert

Was ist ein Entwicklungsland?

Der beste Weg, ein Entwicklungsland zu definieren, wäre ein Land mit einer viel geringeren industriellen Basis als ein entwickeltes Land. Das bedeutet, dass das jeweilige Land in der Regel ein deutlich geringeres BIP hat als etablierte Länder.

Wenn es um den Begriff „Entwicklung“ geht, ist es natürlich wichtig zu beachten, dass Wissenschaftler sich nicht darüber einig sind, welche Länder in diese Kategorie fallen. Es wird jedoch im Allgemeinen als „aktuell beobachtete Situation“ definiert, und Entwicklungsländer weisen oft mehrere Merkmale auf:

1) Geringer Zugang zu grundlegender Hygiene, sanitären Einrichtungen und sauberem Trinkwasser.

Das sind alles Dinge, die wir in Entwicklungsländern für selbstverständlich halten, aber viele Dritte-Welt-Länder haben das nicht. Der Mangel an sauberem Trinkwasser ist einer der Gründe, warum Entwicklungsländer oft große Probleme mit Krankheiten und Infektionskrankheiten haben.

2) Niedriges Bildungsniveau.

Damit sich eine Gesellschaft weiterentwickeln kann, müssen die Menschen gebildet werden. In einem Entwicklungsland fehlt dies häufig.

Bildung kann ihnen helfen, Probleme richtig zu lösen, Zugang zu neuen Anbau- und Anbaumethoden und vielen anderen Fortschrittsstrategien zu erhalten.

3) Hohe Inzidenz von Infektionskrankheiten.

In einem Entwicklungsland haben viele der häufigsten Infektionskrankheiten im Kindesalter noch eine Hochburg. Nicht nur das, sie können auch oft tödlich sein. Erkrankungen wie Masern, Windpocken und Malaria können in einigen Fällen eine Generation auslöschen.

Was ist ein entwickeltes Land?

Aus dem gleichen Grund würden mehrere Merkmale ein entwickeltes Land definieren.

Es gibt ein altes Sprichwort, das sagt: „…solange die Züge pünktlich kommen.“ Das bedeutet Infrastruktur! und dies ist eines der Kennzeichen eines entwickelten Landes. Sie verfügen über eine organisierte Infrastruktur auf ihren Straßen, Transportmitteln und anderen Gebieten. Natürlich ist das nur der Anfang.

Hier sind einige zusätzliche Bereiche, die ein voll entwickeltes Land definieren:

1) Die Industrieländer haben einen höheren Human Development Index (HDI).

Der Human Development Index (HDI) ist eine von den Vereinten Nationen verabschiedete Maßnahme, mit der nicht nur eine prosperierende Wirtschaft, sondern auch das, was ein Land mit seiner Wirtschaft macht, vollständig erfasst werden kann.

2) Industrieländer haben normalerweise ein höheres Nettovermögen pro Kopf.

Eines der Dinge, die mit dem Human Development Index (HDI) Hand in Hand gehen würden, wäre das relative Nettovermögen eines Landes.

Natürlich wird ein etabliertes Land viel mehr Menschen haben, die sich auch in einer besseren persönlichen finanziellen Situation befinden.

Hauptunterschiede zwischen Industrieländern und Entwicklungsländern

Dies alles wirft natürlich die Frage auf, welche Merkmale würden zwischen Industrie- und Entwicklungsländern unterscheiden? Wenn es um ein vollständig etabliertes Land geht, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Sie haben gute Lebensbedingungen.
  2. Sie besitzen einen hohen Lebensstandard und
  3. Ein Industrieland hätte solide Produktionsfaktoren.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Industrieländern und Entwicklungsländern

Warum verbrauchen Industrieländer mehr Ressourcen als Entwicklungsländer?

Industrieländer verbrauchen mehr Ressourcen, weil sie weniger von Arbeitskräften und mehr von Maschinen abhängig sind. Industrieländer verwenden Ressourcen bei fast jeder Aktivität, die sie ausführen.

Zum Beispiel - Sie finden automatische Autowaschanlagen eher in Industrieländern als in Entwicklungsländern.

Eine Autowaschanlage wird viel mehr Wasser verbrauchen. Es werden mehr Maschinen anstelle von Arbeitskräften eingesetzt, was den Energieverbrauch erhöht. In den Industrieländern wird mehr Strom erzeugt, um Stromausfälle zu vermeiden. Es bedeutet einfach mehr Verbrauch von Kohle und Wasser.

Die Industrieländer sind auch offen für neue technologische Experimente. All dies kostet im Vergleich zu Entwicklungsländern viel mehr Ressourcen.

Was ist die #1-Energiequelle, die in Entwicklungsländern verwendet wird?

Fossile Brennstoffe sind die in Entwicklungsländern verwendete Energiequelle #1. Fossile Brennstoffe können in drei Kategorien unterteilt werden:
1) Öl
2) Kohle und
3) Erdgas

Welches Land produziert die meisten erneuerbaren Energien?

China produziert die meisten erneuerbaren Energien der Welt, gefolgt von den Vereinigten Staaten von Amerika und Brasilien. Kanada und Indien liegen an den Plätzen 4 und 5.

In Bezug auf die sauberste Stromerzeugung pro Person steht Island ganz oben auf der Liste. Es produziert fast 100% seiner Energie mit erneuerbaren Ressourcen.

Wie helfen Industrieländer Entwicklungsländern?

Industrieländer helfen Entwicklungsländern auf drei wichtige Arten.

  1. Gesundheitswesen - Industrieländer helfen Entwicklungsländern bei der Gesundheitsversorgung. Es wird beobachtet, dass viele Menschen in Entwicklungsländern unter einem Mangel an angemessener medizinischer Versorgung leiden. Industrieländer eröffnen medizinische Camps in Entwicklungsländern, die dabei helfen, diejenigen medizinisch zu versorgen, die sich eine teure Behandlung nicht leisten können. Viele Industrieländer bieten Ärzten aus Entwicklungsländern eine medizinische Vorbildung an.
  2. Wirtschaft - Industrieländer versuchen, den Entwicklungsländern zu helfen, indem sie die Zölle senken und so den internationalen Handel fördern. Sie stellen auch Mittel für den Aufbau von Industrien in Entwicklungsländern bereit. Viele Unternehmen aus Industrieländern arbeiten mit Unternehmen in Entwicklungsländern zusammen. Es stellt den Menschen Arbeit zur Verfügung und die hergestellten Produkte sind in der Regel billiger.
  3. Bildung - Viele Industrieländer bieten Entwicklungsländern bessere Bildungschancen in Form von Stipendien.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es viele Unterschiede zwischen einem Industrieland und einem Entwicklungsland.

Ein entwickeltes Land wird immer in sich geschlossen sein und gedeihen, auch wenn sie nicht viel Unterstützung von außen erhalten. Ein Entwicklungsland wird in vielen verschiedenen Bereichen viel Hilfe benötigen, um effektiv arbeiten zu können.

In jedem Fall ist zu beachten, dass eine entwickelte Nation jetzt souverän ist. in der Erwägung, dass ein Entwicklungsland immer noch daran arbeitet, dasselbe Ziel zu erreichen.

Verweise

  1. https://www.un.org/en/development/desa/policy/wesp/wesp_current/2014wesp_country_classification.pdf
  2. https://www.scielosp.org/article/bwho/2001.v79n10/963-970/en/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2393424/pdf/bullwho00035-0105.pdf
  4. https://www.nber.org/chapters/c5842.pdf
x
2D vs 3D