Unterschied zwischen Server und Datenbank (mit Tabelle)

Server und Datenbank sind beide Computerbegriffe, die häufig miteinander verwechselt werden. Für große Unternehmen ist die Virtualisierung zu einer bekannten Option geworden, bei der Server und Datenbanken als virtuelle Instanzen fungieren können. Sowohl Server als auch Datenbanken verfügen über Redundanzfunktionen, Sicherung und Wiederherstellung. Sie können auch die gleichzeitige Verarbeitung von Daten durch eine Reihe von Benutzern verwalten und verfügen über Sicherheitseigenschaften.

Server vs Datenbank

Der Unterschied zwischen einem Server und einer Datenbank besteht darin, dass ein Server Dienste für andere Programme und verbundene Geräte bereitstellt, die oft als „Clients“ bezeichnet werden. Andererseits ist die Datenbank für die Back-End-Datenverarbeitung verantwortlich. Es hilft, Daten auf einem Computersystem zu speichern, zu organisieren, zu verwalten und darauf zuzugreifen.


 

Vergleichstabelle zwischen Server und Datenbank (in Tabellenform)

Parameter des VergleichsServerDatenbank
DefinitionEs ist ein Computerprogramm, das anderen Geräten und Programmen, die als Clients bezeichnet werden, Wartungsfreundlichkeit bietet.Es ist eine Sammlung von Daten, die von einem Computersystem aus elektronisch organisiert, gespeichert und abgerufen werden.
DienstleistungenEin Webserver bietet nur webbasierte Dienste an.Eine Datenbank steuert und verwaltet die geschäftsbasierten, unternehmensbasierten und webbasierten Dienste gleichzeitig.
SpracheEin Server verwendet eine reguläre Sprache wie PHP, HTTP, JSP oder ASP.Eine Datenbank hat keine gemeinsame Sprache, sondern eine eigene Abfragesprache oder Programmiersprache.
VerwendungEin Server stellt Dienste für zahlreiche Hosts oder Clients gleichzeitig bereit.Eine Datenbank verwaltet und speichert die Daten eines Computerprogramms oder des Computers.
BeispieleMailserver, Anwendungsserver und Webserver sind einige Beispiele für Server.Betriebsdatenbanken, relationale Datenbanken, Cloud-Datenbanken und nicht relationale Datenbanken sind einige Beispiele für Datenbanken.

 

Was ist Server?

Der Server ist ein Computerbegriff, der sich auf einen Abschnitt von Computersoftware oder -hardware bezieht, der Dienste für andere Geräte oder Programme bereitstellt, die als "Clients" bezeichnet werden. Server bieten zahlreiche Wartungsmöglichkeiten, z. B. das Ausführen von Berechnungen, das Teilen von Ressourcen oder Daten zwischen verschiedenen Clients.

Abhängig von der Netzwerkgröße der Organisation, der Speicherkapazität, den Anforderungen an die Barrierefreiheit, der Anzahl der Benutzer usw. kann ein Server gebildet werden, um eine Reihe von Funktionen im Netzwerk zu steuern.

Ein Server wird durch seine Zuordnung und Anordnung als dedizierte Ressource definiert, wie z.

  1. Ein Mailserver verwaltet und steuert den Austausch von E-Mails für ein Unternehmen. Es ist dafür verantwortlich, E-Mails schnell zu empfangen und zu senden.
  2. Ein Druckserver steuert das Drucken durch den Benutzer und synchronisiert alle angeschlossenen Drucker.
  3. Ein FTP-Server erleichtert die Übertragung von Dateien und speichert die Dateien.
  4. Ein Webserver regelt die Interaktion und Zugänglichkeit mit dem Inhalt des Webs.
  5. Ein Dateiserver ist verpflichtet, alle Netzwerkdatendateien und Benutzerdateien zu speichern.
  6. Ein Datenbankserver verwaltet mehrere Datenbanken.
  7. Ein einzelner Server kann auch zahlreiche Funktionen gleichzeitig verwalten, sofern die Hardwarebedingungen den Netzwerkanforderungen entsprechen.
  8. Server werden für eine bestimmte Serverfunktion in Rechenzentren und großen Unternehmen entwickelt.
 

Was ist eine Datenbank?

"Flat Files" ist die ursprüngliche Datenbank. Es wurden einfache Zeilen und Spalten zum Speichern von Daten angezeigt. Heute sind komplexe Abfragen über verschiedene Datenbanksätze und Datenbanktabellen hinweg möglich. 

Relationale Datenbanken erleichtern Benutzern die Verwaltung von Daten mithilfe der Datenbankprogramme. Beispiele können MySQL und Microsoft SQL sein.

Ein Datenbankverwaltungssystem besteht aus drei Elementen. Diese Elemente umfassen die physische Datenbank, das Datenbankmodul und das Datenbankschema. Das erste ist das Repository, das nächste ist die Software, die den Datenzugriff ermöglicht, das letzte ist die angegebene Datenstruktur.

Alle Dateitypen können in Datenbanken gespeichert werden, von Text über numerisch bis hin zu Multimedia. In Datenbanken ist eine Datenstruktur vorhanden, um die gespeicherten Daten anzuordnen. Nehmen wir ein Beispiel. Eine Mitarbeiterdatenbank in einem Unternehmen enthält zutreffende Spalten für verschiedene Daten und Details der Mitarbeiter, z. B. deren Vor- und Nachnamen, Alter, Geschlecht, Adresse usw. Für jeden Mitarbeiter kann auch ein Profilbild hinzugefügt werden.

Abhängig von den Anforderungen der Organisationen, Benutzer oder des Netzwerks gibt es verschiedene Arten von Datenbanken. Einige Beispiele sind:

  1. Betriebsdatenbank, mit der Benutzer die Daten ändern, hinzufügen oder löschen können.
  2. Relationales Datenbank Management System.
  3. Big Data, das große und komplexe Datenmengen verwaltet und steuert, die von den Standarddatenbanken nicht verwaltet werden können.
  4. In einer Cloud-Datenbank wird der Datenbankzugriff über einen Dienst mit dem Cloud-Host bereitgestellt und hauptsächlich in Remote-Rechenzentren.
  5. Objektorientierte Datenbanken sind Datenbanken, die Daten in Klumpen speichern und die Manipulation von Daten erleichtern.

Hauptunterschiede zwischen Server und Datenbank

  1. Ein Server verwaltet den festen Inhalt und die Daten einer Website, während eine Datenbank die Daten des Computers speichert und verwaltet.
  2. Bei Servern werden nur webbasierte Dienste bereitgestellt, während eine Datenbank die webbasierten Dienste, geschäftlichen und unternehmensbasierten Dienste gleichzeitig verwalten kann.
  3. Der Server verfügt über einige Typen, nämlich Anwendungsserver, Webserver und Mailserver. Datenbanken können auch in mehrere Kategorien eingeteilt werden, z. B. Cloud-Datenbanken, relationale und nicht relationale Datenbanken sowie Betriebsdatenbanken.
  4. PHP, HTTP, JSP oder ASP und solche regulären Sprachen werden im Fall eines Servers verwendet. Andererseits wird in einer Datenbank keine reguläre oder allgemeine Sprache verwendet, sondern eine eindeutige Programm- oder Abfragesprache.
  5. Einige Beispiele für Server sind Google Webserver, Microsoft Internet Information Services, Sun Java System und Apache HTTP Server. Einige Beispiele für Datenbanken sind MySQL, Oracle, DB2 und SAP.

 

Fazit

Man kann also sagen, dass Datenbanken Daten speichern, verwalten, organisieren und Zugriff darauf gewähren, während Server Dienste für andere Programme und Geräte bereitstellen, die als "Clients" bezeichnet werden. Unternehmen, die große Datenmengen speichern und verwalten müssen, benötigen leistungsstarke Datenbanken.

Server, die große und gleichzeitige Transaktionen verwalten und mit einem Netzwerk mit hohem Volumen verbunden sind, müssen über die erforderliche technische Ausstattung verfügen, damit sie das Netzwerk effektiv und effizient aufrechterhalten können.


Verweise

  1. https://academic.oup.com/nar/article-abstract/35/suppl_2/W512/2922221
  2. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-642-59623-0_30
x
2D vs 3D