Unterschied zwischen Sieden und Verdampfen (mit Tabelle)

Kochen und Verdampfen sind zwei verschiedene wissenschaftliche Phänomene. Die Verdampfung einer Verbindung oder sogar eines Elements ist im Grunde eine Phase, in der die Umwandlung von Dampf und Wasser während des Siedens stattfindet, ist ein Massenphänomen.  

Das Sieden ist eine schnelle und schnelle Verdampfung einer Flüssigkeit, wenn sie auf ihren Siedepunkt erhitzt wird, und der Siedepunkt ist eine Temperatur, bei der der Druck des Dampfes auf die Flüssigkeit gleich dem Druck ist, der von der Atmosphäre auf die Flüssigkeit ausgeübt wird, d es umgibt. 

Kochen vs. Verdampfung 

Der Unterschied zwischen Sieden und Verdampfen besteht darin, dass die Verdampfung bei allen Temperaturen stattfindet, wenn eine Verbindung oder ein Element erhitzt wird, während das Sieden nur bei einer bestimmten Temperatur stattfindet, die als Siedepunkt bekannt ist. Die Verdampfung erfolgt nur von der Oberfläche, aber beim Kochen wird die gesamte Flüssigkeit erhitzt und gekocht.

Das Sieden ist eine schnelle und schnelle Verdampfung einer Flüssigkeit, wenn sie auf ihren Siedepunkt erhitzt wird, und der Siedepunkt ist eine Temperatur, bei der der Druck des Dampfes auf die Flüssigkeit gleich dem Druck ist, der von der Atmosphäre auf die Flüssigkeit ausgeübt wird, d es umgibt. 

Verdampfung ist ein einfaches Wort, ist ein Prozess der Umwandlung eines Stoffes von seiner flüssigen oder festen Form in die gasförmige Form. Während die direkte Umwandlung eines Stoffes von einem festen in einen gasförmigen Zustand als Sublimation bezeichnet wird.  

Vergleichstabelle zwischen Kochen und Verdampfen 

Parameter des Vergleichs  Sieden  Verdampfung  
Bedeutung  Sieden ist eine schnelle und schnelle Verdampfung einer Flüssigkeit, wenn sie auf ihren Siedepunkt erhitzt wird.  Die Verdampfung ist ein Prozess, bei dem ein Stoff von seiner flüssigen oder festen Form in eine gasförmige Form umgewandelt wird. 
Energiequelle  Zum Sieden der Substanz wird Energie aus einer externen Quelle benötigt. Aber für die Verdampfung kann eine interne Quelle verwendet werden.  
Temperatur  Das Sieden erfordert eine bestimmte Temperatur zum Erhitzen eines Stoffes, egal ob er fest oder flüssig ist. Die Verdampfung erfordert keine bestimmte Temperatur und kann an jeder Stelle erfolgen.  
Zeit und Zeitraum  Das Sieden erfolgt sehr schnell und ist ein schneller Prozess. Die Verdampfung ist ein ziemlich langsamer Prozess.  
Blasenbildung  Die Blasenbildung findet beim Sieden eines Stoffes statt.  Beim Verdampfen wird keine Blase gebildet.  

Was ist Kochen? 

Sieden ist im Grunde das schnelle Verdampfen einer Flüssigkeit, das passiert, wenn die flüssige Substanz auf ihren Siedepunkt erhitzt wird. Das Sieden eines festen Stoffes wird Sublimation genannt.  

Der Siedepunkt eines Stoffes ist die Temperatur, bei der sich der Stoff erwärmt und in die Gasform übergeht. Der Siedepunkt von Wasser beträgt 100 Grad Celsius oder 212 Grad Fahrenheit. Diese Siedepunkte in höheren Höhenlagen sind aufgrund des dort verringerten Atmosphärendrucks vergleichsweise niedriger.  

Das Abkochen des Wassers ist ein Prozess, um das Wasser trinkbar zu machen, so dass, wenn darin Mikroben oder Viren vorhanden sind, diese abgetötet werden. Allerdings variiert die Empfindlichkeit jeder anderen Mikrobe bei Hitze. Die meisten im Wasser vorhandenen Viren oder Mikroben werden jedoch abgetötet, wenn das Wasser bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius gehalten wird, da zehn Minuten der Temperatur von 70 Grad Celsius für die meisten Bakterien und Viren ausreichen.  

Was ist Verdampfung? 

Verdampfen ist in einfachen Worten ein Prozess der Umwandlung eines Stoffes von seiner flüssigen oder festen Form in die gasförmige Form. Während die direkte Umwandlung eines Stoffes von einem festen in einen gasförmigen Zustand als Sublimation bezeichnet wird.  

Sieden und Verdampfen sind die beiden Arten der Verdampfung. Beim Verdampfen wird bei steigender Temperatur infolge dessen die kinetische Energie freigesetzt, die in den Molekülen der Stoffe vorhanden ist. Aufgrund dieser Freisetzung von kinetischer Energie wird die Anziehungskraft der Moleküle, die sie binden, reduziert und schließlich freigesetzt. Und so entweichen alle Moleküle in gasförmiger Form als Dämpfe in ihre Umgebung.  

Es gibt insgesamt vier Faktoren, die die Verdampfungsgeschwindigkeit beeinflussen – Temperatur, Oberfläche des Stoffes, Druck und Windgeschwindigkeit.  

Hauptunterschiede zwischen Kochen und Verdampfen 

  1. Der Hauptunterschied zwischen Sieden und Verdampfen besteht darin, dass die Verdampfung bei allen Temperaturen stattfindet, wenn eine Verbindung oder ein Element erhitzt wird, während das Sieden nur bei einer bestimmten Temperatur stattfindet, die als Siedepunkt bekannt ist. 
  2. Die Verdampfung einer Verbindung oder sogar eines Elements ist im Grunde eine Phase, in der die Umwandlung von Dampf und Wasser während des Siedens stattfindet, ist ein Massenphänomen. 
  3. Die Blasenbildung findet beim Sieden eines Stoffes statt, beim Verdampfen findet jedoch keine Blasenbildung statt.  
  4. Beim Sieden wird die flüssige Substanz direkt in gasförmiges umgewandelt, aber beim Verdampfen gibt es einen Aggregatzustand von fest oder flüssig bis gasförmig.  
  5. Während des Siedens wird nur das oberste Wasser zu Gas, aber beim Verdampfen wird das gesamte zu verdampfende Wasser zu Gas.  
  6. Das Sieden erfolgt sehr schnell und ist ein schneller Prozess, aber das Verdampfen ist ein ziemlich langsamer Prozess. 

Fazit

Aus der bisherigen Diskussion ist zu schließen, dass das Sieden grundsätzlich eine Art der Verdampfung ist. Das Sieden ist eine schnelle und schnelle Verdampfung einer Flüssigkeit, wenn sie auf ihren Siedepunkt erhitzt wird, und der Siedepunkt ist eine Temperatur, bei der der Druck des Dampfes auf die Flüssigkeit gleich dem Druck ist, der von der Atmosphäre auf die Flüssigkeit ausgeübt wird, d es umgibt. Verdampfung ist, dass Verdampfung bei allen Temperaturen stattfindet, wenn eine Verbindung oder ein Element erhitzt wird, während das Sieden nur bei einer bestimmten Temperatur stattfindet, die als Siedepunkt bekannt ist. 

Die Verdampfung findet bei allen Temperaturen statt, wenn eine Verbindung oder ein Element erhitzt wird, während das Sieden nur bei einer bestimmten Temperatur stattfindet, die als Siedepunkt bekannt ist. Die Verdampfung erfolgt nur von der Oberfläche, während beim Sieden die gesamte Flüssigkeit erhitzt und gekocht wird.   

Verweise

  1. https://www.annualreviews.org/doi/abs/10.1146/annurev.fluid.30.1.365
  2. https://inis.iaea.org/search/search.aspx?orig_q=RN:19023105
  3. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0360128582900119

x
2D vs 3D