Unterschied zwischen starker und schwacher Säure (mit Tabelle)

Alles auf dieser Welt ist irgendwie mit Wissenschaft verbunden oder enthält Wissenschaft darin, es kann alles sein, jede Form oder ein Zustand wie fest, flüssig oder gasförmig. Es gibt chemische Reaktionen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

Es gibt verschiedene chemische Substanzen, die ihre eigenen Eigenschaften haben. Manchmal werden zwei Chemikalien gemischt, um ein drittes Produkt zu erhalten, aber die Reaktionen werden nur von Fachleuten durchgeführt, da sie auch zu schwerwiegenden Ergebnissen führen können.

Es gibt mehrere Dinge, die vor einer chemischen Reaktion beachtet werden müssen, es gibt Atome und Moleküle in allem auf dieser Erde. Und somit ist es das Molekül, das bei Reaktionen am wichtigsten ist.

Zum Beispiel hat Wasser zwei Moleküle Wasserstoff und ein Molekül Sauerstoff, was es zu H2O macht. dies ist grundlegend und kann nicht geändert werden, diese Formel kann nicht geändert werden wie zwei Sauerstoffmoleküle und ein Wasserstoffmolekül.

Ebenso gibt es verschiedene wässrige Lösungen, die vor der Verwendung Kenntnisse erfordern. Zum Beispiel Säuren, Basen, Neutrale usw. Vor dem Mischen einer Lösung muss der PH-Wert überprüft werden. Zum Beispiel können Säuren schwer schaden, Basen haben einen niedrigen pH-Wert, während neutrale einen normalen pH-Wert haben.

Starke Säure vs. schwache Säure

Der Unterschied zwischen starker Säure und schwacher Säure ist ihr pH-Wert und ihre Ionisierungskapazität. Sowohl starke als auch schwache Säuren sind Säuren, aber ihr pH-Wert ist unterschiedlich und andere Eigenschaften auch.


 

Vergleichstabelle zwischen starker Säure und schwacher Säure

Parameter des VergleichsStarke SäureSchwache Säure
LeitfähigkeitGute DirigentenSchlechte Dirigenten
ReaktivHochreaktivWeniger reaktiv
PH Wert0 bis 35 bis unter 7
EssbarNicht essbarEssbare (meistens)
ReaktionsrateHochNiedrig

 

Was ist starke Säure?

Starke Säuren sind Säuren, die leicht ihre Protonen verlieren. Sie ionisieren in der wässrigen Lösung, indem sie ein Proton verlieren. Die Stärke der Säure wird durch das erste Proton bestimmt, das sie ionisiert.

Um die Stärke von Säuren zu vergleichen, wird ihre Tendenz, Protonen zu spenden, mit der jeweils gemischten Base überprüft. Diese Stärke wird durch die Zahl pKA bestimmt. Starke Säuren dissoziieren vollständig in Wasser.

Das H+-Proton ist das geladene Ion, das von Säure freigesetzt wird, und wenn die Anzahl von H+ höher ist, wird die Säure als stark bezeichnet. Da drei geladene Teilchen starker Säuren freigesetzt werden, werden sie auch gute Stromleiter.

Einige starke Säuren sind Schwefelsäure, Salzsäure (HCl), Bromwasserstoffsäure (HBr), Iodwasserstoffsäure (HI), Perchlorsäure (HCLO4) Salpetersäure (HNO3) usw. Diese Säuren geben ihre Protonen stärker ab und dissoziieren in Basen ( meist Wasser).

Die Reaktionsgeschwindigkeit in starker Säure ist schneller. Sie setzen schneller Ionen frei und machen die Lösung sauer. Starke Säuren haben einen niedrigen pH-Wert, vielleicht um 0 oder 1. Es wird empfohlen, starke Säuren nicht im Haushalt zu verwenden und außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Starke Säuren können Metalle leicht korrodieren. Einige starke Säuren werden auch im täglichen Leben verwendet, z PH. 

Sogar der menschliche Körper enthält die starke Säure, die Salzsäure (HCI), die im Magen vorhanden ist, wahrscheinlich bei der Verdauung hilft und entsprechend dem Magenspiegel des Menschen vorhanden ist.

Wenn starke Säuren Protonen in Basen freisetzen, extrahieren sie im Gegenzug Elektronen aus Basen. In ihren physikalischen Eigenschaften sind Säuren sauer, ätzend und schädlich. Starke Säuren ergeben Salz und Wasser, wenn sie mit Basen vermischt werden. Dieser Vorgang wird auch als Neutralisation bezeichnet. Das neutralisierte Produkt ist weniger sauer als die Reaktantsäure.

 

Was ist schwache Säure?

Im Gegensatz zu starken Säuren dissoziieren schwache Säuren nicht vollständig in Basen und lösen sich daher teilweise in den Basen auf, um nach dem Neutralisationsverfahren das neutralisierte Produkt zu bilden.

Ihre Kapazität, Elektronen aufzunehmen und Protonen abzugeben, ist geringer. Ihre Säurestärke ist gering und somit ihr pKA niedrig. Sie sind auch Leiter von Elektrizität, aber ihre Leitfähigkeit ist extrem gering. Ihr derzeitiger Durchgangsprozess ist im Vergleich zu starker Säure langsam.

Theoretisch ist die Konzentration der Protonen H+ niedrig, was sie weniger reaktiv macht. Zum Beispiel Oxalsäure (C2H2O4), Essigsäure (CH3COOH), Ameisensäure (HCOOH), Benzoesäure (C6H5COOH), salpetrige Säure (HNO2), Flusssäure (HF) usw..

Schwache Säuren brauchen Zeit, um zu reagieren, sie sind langsam. Ihr pH-Wert ist hoch und liegt zwischen 5 und unter 7. Sie sind weniger leistungsfähig als die starken Säuren. Sie können sogar Nasenlöcher verbrennen, wenn sie sauer riechen und schmecken.

Einige der schwachen Säuren werden in Lebensmitteln und Getränken verwendet, wie Phosphorsäure (wird in Erfrischungsgetränken, Backpulver verwendet, wirkt auch als Neutralisationsmittel usw.), Zitronensäure (wird in Eiscreme, Fruchtgetränken, Milchprodukten usw. verwendet) , Essigsäure (wird als Konservierungsmittel, Mayonnaise, Backwaren usw. verwendet) usw..

Somit ist klar, dass schwache Säuren zu schwach und für den normalen Menschen genießbar sind. Sie sind nicht korrosiv und schaden somit keinem Menschen wie bei starken Säuren. Schwache Säuren werden manchmal sogar als gut für die Gesundheit angesehen, wenn sie in Grenzen eingenommen werden. Kann aber Schaden anrichten, wenn der Grenzwert überschritten wird oder wenn jemand auf eine bestimmte Säure wie Milchsäure allergisch ist.


Hauptunterschiede zwischen Starke Säure und schwache Säure

  1. Starke Säuren reagieren schneller, während schwache Säuren Zeit brauchen, um mit jeder Base zu reagieren.
  2. Starke Säuren sind gute Stromleiter, schwache Säuren hingegen sind als Stromleiter nicht allzu gut.
  3. Starke Säuren leiten den Strom schneller weiter, während schwache Säuren langsame Leiter sind.
  4. Starke Säuren sind nicht essbar, aber schwache Säuren sind essbar.
  5. Starke Säuren haben einen pH-Wert zwischen 0 und 3, während der pH-Wert von schwachen Säuren zwischen 5 und unter 7 liegt.

 

Fazit

Sowohl starke als auch schwache Säuren sind verschiedene Arten von Säuren. Es gibt Unterschiede in der Konzentration der Protonen, aber die Zusammensetzung ist bei allen Säuren ungefähr gleich. Beide werden im täglichen Bedarf benötigt, ihre Zwecke können unterschiedlich sein. 


Verweise

  1. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0043135480902614
  2. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0043135479902422
x
2D vs 3D