Unterschied zwischen Stricken und Weben (mit Tabelle)

Stoffe sind Teil unseres Alltags, aber wir achten kaum auf die Details ihrer Struktur. Die Qualität eines Stoffes hängt jedoch stark von seiner Architektur, dem verwendeten Faden oder Garn und der Art und Weise ab, wie er genäht wird. Die meisten Menschen halten Weben und Stricken für dasselbe, aber für einen Textilliebhaber sind sie sehr unterschiedlich.

Stricken vs. Weben

Der Unterschied zwischen Stricken und Weben besteht darin, dass beim Stricken die Fäden so verschlungen werden, dass sie parallel zueinander verlaufen, während beim Weben die Fäden kreuzweise verzogen werden. Ihre Unterschiede sind das, was den Einsatzort definiert und welches Design für jeden am besten geeignet ist.

Gestrickte und gewebte Stoffe unterscheiden sich in der Qualität dadurch, dass Gestricke aufgrund der aufeinanderfolgenden Fäden in jeder Reihe elastischer sind, während gewebte Stoffstücke weniger dehnbar sind, da sie die Fäden kreuzweise verflochten haben.

Die Schlingen, die in Strickwaren, die die Grundlage des Stoffes bilden, erzeugt werden, werden als "Bögen" bezeichnet, während diejenigen in gewebten Stoffen als Kette und Schuss bezeichnet werden.  


 

Vergleichstabelle zwischen Stricken und Weben

Parameter des VergleichsStrickenWeberei
GewindeausrichtungThreads laufen parallelFäden verlaufen senkrecht
ElastizitätElastischer und dehnbarerWeniger dehnbar
StoffqualitätStrickstoff ist dickEin gewebter Stoff ist dünn
Threads heißenBuchtenKette und Schuss
ZweckWird zum Stricken von Wollkleidung verwendetWird zum Nähen von Stoffen verwendet, die leichteres Stoffmaterial ergeben

 

Was ist Stricken?

Stricken ist die Form des Nähens, bei der die Fäden verwendet werden, um dickes Stoffmaterial zu bilden. Die Fäden in einem Gestrick verlaufen parallel und werden durch Schlingenbildung gebildet. Diese Fadenschlingen sind die Grundlage des verschlungenen Fadennetzes.

Textilliebhaber nennen die Fäden, die parallel zueinander verlaufen, Buchten und ein kleines Stück Strickware nennt man Swatch. Die Stoffe werden aus einer Vielzahl von Fäden, Farben und je verwendeten Nadeltypen hergestellt, die die Qualität des Endmaterials bestimmen.

Das Wort Knit wurde von dem Wort Knot abgeleitet, da der Prozess das Erstellen von Schleifen oder Knoten beinhaltet, während eine Reihe mit einer anderen verbunden wird. Gestrickt wird, indem der aktuelle Faden durch die Maschen der vorhergehenden Reihe gezogen wird, die als Grundlage der nächsten Reihe wieder zu einer Masche verarbeitet wird. Gestricktes Gewebe ist dick und hat gute Wasserrückhalte- und Wärmeeigenschaften.

Aufgrund der Struktur und der thermischen Eigenschaften des Stoffes werden diese Stiche für die Herstellung von warmer Kleidung verwendet, und Fäden wie Garne werden zum Stricken verwendet. Stricken hat auch eine Vielzahl von Stichen, wie z.B. Strick- und Linksmaschen, rechte und linke Stiche usw.

 

Was ist Weben?

Weben ist ein uraltes Verfahren, bei dem Fäden in einem Kreuzmuster verflochten werden. Das Gewebe besteht aus einem Satz längs verlaufender Fäden und einem weiteren Satz, der im rechten Winkel dazu gewebt ist. Die Längsfäden werden als Kettfäden bezeichnet und die um neunzig Grad verlaufenden Fäden werden als Schussfäden bezeichnet.

Dieser Vorgang wird am besten mit einem Webstuhl durchgeführt, der die Kette an Ort und Stelle hält, während der Schuss durch sie hindurchgewebt wird. Der Schussfaden, der die Kette bindet, kann je nach Fadenabstand vollständig von den Längsfäden bedeckt sein oder umgekehrt.

Die verschiedenen Arten von Webmustern sind Tafelweben, Backstrap-Webstühle oder andere Techniken, die keine Webstühle beinhalten. Alle diese Muster, obwohl sie sich voneinander unterscheiden, haben die gleichen senkrechten Stiche. Mit mechanischen Weiterentwicklungen entwickelten sich Handwebstühle zu Power-Webstühlen, die den Prozess effizienter machten.

Angesichts des historischen Befundes scheint das Weben vor sehr langer Zeit hauptsächlich für den grundlegenden Bedarf an Kleidung entstanden zu sein. Als Kunst galt es jedoch erst Mitte des 20th Jahrhundert und mehrere Künstler experimentierten mit der Form unter Verwendung verschiedener Materialien wie Glasfaser, Metall und Zellophan.


Hauptunterschiede zwischen Stricken und Weben

  1. Der Hauptunterschied zwischen Stricken und Weben besteht darin, dass beim Stricken die Fäden so verschlungen werden, dass sie parallel zueinander verlaufen, während beim Weben die Fäden zu einem Kreuzmuster geschlungen werden.
  2. Gestrickte und gewebte Stoffe unterscheiden sich in der Qualität dadurch, dass Gestricke elastischer sind, während gewebte Stoffstücke weniger dehnbar sind.
  3. Gestrickte Stoffe haben aufgrund des Stichmusters thermische Eigenschaften und werden daher zur Herstellung warmer Kleidung verwendet, während das Weben zum Nähen von Stoffen verwendet wird, die leichteres Stoffmaterial ergeben.
  4. Beim Stricken wird der aktuelle Faden durch die Maschen der vorhergehenden Reihe gezogen, die als Grundlage der nächsten Reihe wieder zu einer Masche verarbeitet werden, während das Weben mit einem Webstuhl erfolgt, der die Kette hält, während der Schuss durch sie hindurchgewebt wird.
  5. Die Schlingen, die in Strickwaren, die die Grundlage des Stoffes bilden, erzeugt werden, werden als "Bögen" bezeichnet, während diejenigen in gewebten Stoffen als Kette und Schuss bezeichnet werden.

 

Fazit

Weben und Stricken sind zwei sehr alte Verfahren zum Nähen oder Herstellen von Fäden oder Garnen zu tragbarem Kleidungsmaterial. Sie sind die Basis all unserer Kleider und das schon sehr lange.

Der Hauptunterschied zwischen Stricken und Weben besteht darin, dass beim Stricken die Fäden so verschlungen werden, dass sie parallel zueinander verlaufen, während beim Weben die Fäden zu einem Kreuzmuster geschlungen werden.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass beim Stricken der aktuelle Faden durch die Maschen der vorherigen Reihe gezogen wird, die wiederum als Grundlage für die nächste Reihe zu einer Masche verarbeitet wird, während das Weben mit einem Webstuhl erfolgt, der die Kette an Ort und Stelle hält, während der Schuss durchflochten. Ein Stück Strickstoff ist sehr dehnbar, während ein gewebter Stoff sehr elastisch ist.

Die Schlingen, die in Gestricken erzeugt werden, die die Grundlage des Stoffes bilden, werden als „Bögen“ bezeichnet und diejenigen, die gewebte Stoffe bilden, werden als Kette und Schuss bezeichnet. Gestrickte Stoffe haben thermische Eigenschaften und werden daher zur Herstellung warmer Kleidung verwendet, während Weben zur Herstellung leichterer Kleidung verwendet wird.


Verweise

  1. https://advances.sciencemag.org/content/3/1/e1600327?TB_iframe=true&width=363.6&height=658.8
  2. https://www.bcin.ca/bcin/detail.app?id=59552&wbdisable=true
x
2D vs 3D