Unterschied zwischen Wachstumsfonds und Value-Fonds (mit Tabelle)

Vermögenswerte, die gekauft werden, um daraus passive oder aktive Einnahmen zu erzielen, können als Unternehmensinvestitionen bezeichnet werden. Diese Vermögenswerte können mehrere Risikofaktoren beinhalten. Die gebräuchlichste Art von Investitionen in Unternehmen oder eine Anlageklasse sind Wachstumsfonds und Value-Fonds.

Wachstumsfonds vs. Value-Fonds

Der Hauptunterschied zwischen Wachstumsfonds und Value-Fonds besteht darin, dass Wachstumsfonds ein höheres Marktwachstum aufweisen, aber weniger Dividenden bieten, während Value-Fonds unterbewertet sind und niedrigere Umsätze haben, aber eine höhere Dividende ausschütten. Das Hauptziel von Wachstumsfonds ist ein höherer Kapitalzuwachs, während Value-Fonds Investitionen in unterbewertete Aktien fördern.

Wachstumsfonds können als Portfolio von Aktien mit einem höheren potenziellen Kapitalzuwachs bei einem überdurchschnittlichen Risiko bezeichnet werden. Die Investitionen fließen in der Regel in Akquisition, Expansion oder Forschung und Entwicklung. Ein Wachstumsfonds ist in der Regel ein Investmentfonds oder Exchange Traded Fund (ETF), bei dem das Wachstumstempo vergleichsweise höher ist.

Während Value-Fonds Aktienfonds sind, die eine Underperformance aufweisen, aber aufgrund verschiedener Faktoren wie Geschäftsmodell und Management sowie der aktuellen Wettbewerbsposition das Potenzial haben, in Zukunft eine bessere Performance zu erzielen. Der Wachstumsspielraum ist hoch und die Aktien bieten den Anlegern eine höhere Dividende.

Vergleichstabelle zwischen Wachstumsfonds und Value-Fonds

VergleichsparameterWachstumsfondsValue-Fonds
AktienperformanceÜberdurchschnittlich gutUnterdurchschnittlich
Aktienkurs beiÜberbewertet oder hochpreisigUnterbewertet oder Strompreis
RisikoHohes RisikoMittleres bis geringes Risiko
PrinzipKapitalwerterhöhungWachstum durch inneren Wert
DividendeUntereHöher

Was sind Wachstumsfonds?

Ein Wachstumsfonds ist eine Art Investmentfonds mit einem vielfältigen Aktienportfolio, das Kapitalzuwachs und Marktwachstum, aber geringe oder vernachlässigbare Dividenden bietet. Ein Anleger von Wachstumsfonds muss über eine hohe Risikobereitschaft und einen längeren Haltehorizont verfügen. Wachstumsfonds können entsprechend der Marktkapitalisierung weiter in Small-, Mid- und Large-Cap-Fonds eingeteilt werden.

Wachstumsfonds funktionieren nach der Politik „hohes Risiko – hoher Ertrag“. Aktien mit hohen KGV- und KGV-Verhältnissen passen perfekt in die Domäne von Wachstumsfonds. Aktien mittlerer bis großer Unternehmen haben ein stetiges Auf und Ab und haben das Potenzial, höhere Renditen zu erzielen, während die Aktien eines kleinen Unternehmens stark schwanken und ein aggressives Wachstum darstellen können. Sie bieten zwar hohe Renditen, benötigen aber auch eine hohe Risikobereitschaft des Anlegers.

Bei der Auswahl eines Wachstumsfonds sollte sich ein Anleger nicht von den jüngsten Erfolgen oder Misserfolgen verleiten lassen, sondern die Wertentwicklung eines langfristigen Zeitraums analysieren. Die Volatilität der Aktie sollte der Risikotoleranz des Anlegers entsprechen, um eine ideale Wahl zu sein. Die Rendite eines Wachstumsfonds wird durch Kapitalgewinne und nicht durch Dividenden erzielt, da relativ geringe Dividenden von schnell wachsenden Unternehmen und die Dividenden unterschiedlich besteuert werden.

Was sind Value-Fonds?

Ein Value-Fonds ist eine Art Investmentfonds, der über offenes Eigenkapital verfügt. Value-Fonds arbeiten nach dem Grundprinzip, in Aktien zu investieren, die unterbewertet sind, aber das Potenzial haben, sich in Kürze besser zu entwickeln. Diese Fonds liegen aus mehreren Gründen wie inhärenter Ineffizienz unter ihrem tatsächlichen Preis. Der innere Wert dieser Aktien ist Wachstum und bietet ihren Anlegern daher höhere Dividenden.

An ideal investor of Value funds should have a high-risk tolerance (because of unsure growth), a longer investment horizon (because the stocks take a certain period to show considerable growth), and have patience. Value funds may not look promising but have a higher potential for performance and growth. Value funds generate greater returns and give exposure to a diverse portfolio. The undervalued stocks are also less undervalued and hence value funds are often the common choice of angel investors like Warren Buffet.

Die Value-Fonds bieten auch ein Gefühl der Margensicherheit. Für Anfänger helfen Value-Fonds beim Aufbau eines Portfolios mit günstigen Aktien großer Unternehmen für einen langen Anlagezeitraum und höhere Renditen. Value-Fonds sind auch ein Synonym für Value-Investing und eine zuverlässige Anlagemöglichkeit.

Hauptunterschiede zwischen Wachstumsfonds und Value-Fonds

  1. Die Growth-Fonds arbeiten nach dem Prinzip des Kapitalzuwachses und des Marktwachstums, während Value-Fonds nach dem Prinzip arbeiten, dass unterbewertete Aktien aufgrund ihres inneren Wertes wachsen.
  2. Growth-Fonds beinhalten eine hohe Risikotoleranz und Volatilität des Anlegers, während Value-Fonds eine moderate bis geringe Risikotoleranz des Anlegers aufweisen.
  3. Wachstumsfonds bieten niedrigere Dividendenrendite während Value-Fonds dem Anleger eine höhere Dividendenrendite bieten.
  4. Wachstumsfonds zeigen Wachstum in Bullenmärkten oder Wirtschaftsexpansionen, während Value-Aktien dazu neigen, während einer wirtschaftlichen Rezession oder Bullenmärkte eine Outperformance zu erzielen.
  5. Growth-Fonds weisen eine überdurchschnittliche Performance des Marktes auf, während Value-Fonds im Vergleich zu den anderen Marktwerten eine unterdurchschnittliche Performance aufweisen.
  6. Wachstumsfonds sehen aufgrund der jüngsten Ergebnisse oder Performance aufregend aus, aber Value-Fonds sehen nicht so aufregend aus wie Wachstumsfonds, haben jedoch ein höheres Wachstumspotenzial.

Fazit

Wachstumsfonds und Value-Fonds sind Arten von Investmentfonds. Während sich Wachstumsfonds weitgehend auf überbewertete Aktien großer Unternehmen mit hohem Wachstum konzentrieren und geringere Kapitalgewinne bieten, sind Value-Fonds jedoch unterbewertete Aktien von Unternehmen mit mittlerem bis niedrigem Niveau, die einen inneren Wert haben, um eine Outperformance zu erzielen.

Wachstumsfonds bieten über einen kurzen Zeitraum höhere oder steile Renditen, während Value-Fonds über einen längeren Zeitraum konstante Renditen erzielen. Die Wachstumsfonds neigen dazu, im Bullenmarkt hinterherzuhinken, während die meisten Value-Fonds im Bullenmarkt überholen. Beide Fonds beinhalten eine hohe Risikobereitschaft des Anlegers und einen längeren Anlage- bzw. Anlagehorizont. Da es sich um Investmentfonds handelt, haben sie die inhärenten Eigenschaften, sich aggressiv zu entwickeln oder zu schwanken.

Beim Aufbau eines Portfolios wählen Anleger häufig eine Mischung aus Wachstums- und Value-Fonds, um bei minimalem Risiko die besten Gewinne oder Renditen aus den Fonds zu erzielen. Diese Kombination begünstigt je nach Marktlage Wachstumsfonds oder Value-Fonds, generiert jedoch über einen langen Zeitraum einen reibungslosen Gewinn.

Verweise

  1. https://joi.pm-research.com/content/29/6/51/tab-pdf-trialist
  2. https://www.nber.org/papers/w25381
x
2D vs 3D